AGB Gästehäuser

Tourismuszentrum Mecklenburgische Ostseeküste GmbH (TMO)

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Vermittlungstätigkeit (Teil A) und für eigene Reiseleistungen (Teil B)

TMO vermittelt Hotelzimmer und Ferienunterkünfte für andere Anbieter (Teil A) und bietet auch selbst Pauschalreisen an (Teil B). Es gelten jeweils die nachfolgenden Bestimmungen.Sollte eine der nachstehenden Bestimmungen unwirksam sein oder werden, bleibt der Vertragsinhalt im Übrigen davon unberührt. Die unwirksame Regelung soll insoweit durch eine wirksame, dem Sinn des Vertrages entsprechende Regelung ersetzt werden.

Teil A. Geschäftsbedingungen für Vermittlertätigkeit

1. Vermittlungs- und Reservierungsvertrag: TMO vermittelt und reserviert im Namen des Gastes (die Anmeldung kann schriftlich, mündlich oder telefonisch erfolgen) bei Anbietern Ferienunterkünfte und Reiseveranstaltungen und veranlasst im Namen des Gastes die verbindliche Buchung.

a) Der Reise- oder Beherbergungsvertrag kommt unmittelbar zwischen dem Gast und dem Anbieter zustande, der i.d.R. über eigene Geschäftsbedingungen verfügt, die der Gast zu beachten hat, und stets eigenverantwortlich für seine Leistungen haftet.

b) Mit der Übergabe der „Vermittlungs- und Reservierungsbestätigung“ der TMO verpflichtet sich diese gegenüber dem Gast, das Vermittlungsobjekt keinem anderen Interessenten anzubieten, bis der vereinbarte Zahlungstermin für die Anzahlung des Reisepreises verstrichen ist, und gibt dem Anbieter von der Reservierung zeitnah Kenntnis.

Wesentliche Änderungen der Prospekt / Internetangaben des Anbieters teilt TMO dem Gast mit, wenn TMO selbst über die Änderungen informiert worden ist. Besondere Nachforschungen hat TMO nicht anzustellen.

2. Vermittlungs- und Reservierungsentgelt: TMO erhält vom Kunden als Entgelt für die Vermittlung/Reservierung eines Kundenauftrages pro Buchung von max. € 10,00 die sofort mit der Annahme des Vermittlungsauftrages fällig wird.

3. Reisepreis: a) Der Reisepreis ist mit dem Anbieter individuell abgestimmt und vom Zeitpunkt der Anfrage, Buchungszeit, -dauer und Personenzahl abhängig. Kurtaxe ist gesondert am Reiseort zu zahlen.

b) Mit der Vermittlungs- bzw. Reservierungsbestätigung wird i.d.R. eine Anzahlung von maximal 20 % auf den Reise- bzw. Beherbergungspreis (zzgl. Vermittlungsentgelt, Reiseversicherung usw) fällig. TMO ist von dem Gast und dem Anbieter zur Vereinfachung des Zahlungsverkehrs ermächtigt, Zahlungen des Gastes für den Anbieter entgegenzunehmen und weiterzuleiten. Der restliche Reisepreis, wenn nicht auf der Buchungsbestätigung anders angegeben, ist spätestens bei der Ankunft am Zielort beim Vermieter zu zahlen. Geht die Anzahlung nicht termingerecht ein, liegt es im Ermessen vom TMO die Buchung kostenpflichtig zu stornieren. Wir verweisen hierzu auf Punkt. 4 der AGB.
Bei kurzfristiger Anreise ohne Anzahlungsmöglichkeit erfolgt die komplette Zahlung beim Anbieter.

4. Kündigung des Vermittlungsvertrages: a) Rücktritt durch den Gast: Bis zum Reisebeginn kann der Gast den mit TMO geschlossenen Vermittlungsvertrag gegenüber TMO schriftlich kündigen (Rücktritt). Die Vermittlungs- bzw. Reservierungsgebühr wird nicht erstattet. TMO ist vom Gast ermächtigt, dann den zwischen ihm und Anbieter geschlossenen Hauptvertrag ebenfalls zu kündigen. Dabei kann eine Rücktrittsgebühr bzw. Entschädigung des Anbieters fällig werden, auf die TMO keinen Einfluss hat. Die Anbieter von TMO haben sich bereit erklärt, Entschädigungspauschalen nur in nachstehender Höhe zu beanspruchen:

* bis zum 61.Tag vor Reisebeginn: 10 % des Gesamtpreises, mindestens aber 55,- €
* bis zum 31.Tag vor Reisebeginn: 50 % des Gesamtpreises,
* bis zum 2.Tag vor Reisebeginn: 80 % des Gesamtpreises,
* 1 Tag vor Mietbeginn oder bei Nichtanreise : 95 % des Gesamtpreises.

Entscheidend für die Berechnung ist der Zugang der schriftlichen Rücktrittserklärung des Gastes bei TMO. TMO ist zum Inkasso für den Anbieter ermächtigt. Im Falle des Rücktritts wird zusätzlich ein pauschaler Aufwendungsersatz (Reisevorbereitungen) von maximal 25,- € für TMO erhoben. Der Kunde kann einen geringeren Schaden nachweisen. Wir empfehlen dringend mit der Buchung den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung (wir beraten Sie gern).

b) Rücktritt durch den Vermittler: In diesem Falle ist TMO berechtigt dem Gast ein gleichwertiges Alternativobjekt anzubieten. Ist ein solches Objekt nicht verfügbar, kann gemäß des Deutschen Reiserechts ein höherwertiges angeboten werden. Die Differenz im Reisepreis ist vom Gast zu tragen. Sollte dies nicht erwünscht sein, hat der Gast Anspruch auf Rückerstattung des Mietpreises. Weitergehende Ansprüche sind ausgeschlossen.

5. Umbuchung: Wenn der Gast eine Umbuchung vornehmen, insbesondere Reisetermin, -ziel, Ort des Reiseantritts, die Unterkunft oder die Beförderungsart ändern lassen möchte, ist TMO bereit, einen solchen Umbuchungswunsch in dessen Namen an den Anbieter weiterzuleiten. TMO erhält dafür eine weitere Bearbeitungsgebühr von € 25,00. Vorsorglicher Hinweis: In einer Umbuchung kann ein Reiserücktritt gegenüber dem Anbieter liegen und dieser dafür eine angemessene Entschädigung fordern.

6. Haftung: TMO haftet nicht für Prospektangaben, Auskünfte und Leistungen der Anbieter, sondern nur für eigene Vermittlungsfehler. Die Haftung für leichte Fahrlässigkeit wird ausgeschlossen. Eventuelle Ansprüche sind binnen eines Monats ab dem vertraglich vorgesehenen Reiseende anzumelden. Anderenfalls sind sie ausgeschlossen.

Teil B. Geschäftsbedingungen für eigene Reiseleistungen

1. Reisevertrag: TMO tritt selbst als Veranstalter einer Reise auf, wenn TMO eine Gesamtheit einzelner Reiseleistungen als eigene Vertragsleistung anbietet, also die Reise in die eigene Werbung bzw. den eigenen Katalog aufgenommen, im Anmeldeformular bzw. in der Reservierungsbestätigung als eigene Pauschalreise bezeichnet und in der Anzahlungsrechnung einen Gesamtpreis ausgewiesen hat.

a) Der Leistungsumfang der Reise ergibt sich aus der Leistungsbeschreibung sowie aus den Angaben in der Reisebestätigung. Mündliche Zusagen besitzen keine Gültigkeit und müssen schriftlich bestätigt werden.

b) Die Reiseanmeldung des Gastes ist ein verbindliches Angebot zum Abschluss eines Reisevertrages mit TMO, soweit TMO die Reise nicht nur vermittelt (s.o. Teil A.). Mit der Buchungsbestätigung der TMO kommt der Reisevertrag zustande.

c) Die Anmeldung erfolgt durch den Gast für alle in der Anmeldung aufgeführten Teilnehmer, für deren Vertragsverpflichtungen der Gast wie für eigene ein zu stehen hat.

2. Reisepreis, Zahlung: Mit der Buchungsbestätigung werden 15 % des Reisepreises, jedoch max. 250,- €, zzgl. 10,- € Reservierungskosten fällig. Die Restzahlung hat spätestens 4 Wochen vor Antritt der Reise bzw. Unterkunft bei TMO einzugehen oder ist vor Ort bei Anreise zu entrichten. Beachten Sie den Zahlungshinweis auf der Buchungsbestätigung.
Geht die Anzahlung nicht termingerecht ein, liegt es im Ermessen vom TMO die Buchung kostenpflichtig zu stornieren. Wir verweisen hierzu auf Punkt. 4 der AGB.
Kurtaxe ist ggfs. vor Ort gesondert zu bezahlen.

3. Leistungs- und Preisänderungen: Nachträglich notwendige, nicht erhebliche Abweichungen sind zulässig, soweit sie den Gesamtzuschnitt der Reise nicht beeinträchtigen und nicht treuwidrig von TMO herbeigeführt wurden. TMO wird den Gast unverzüglich informieren.

4. Rücktritt, Kündigung a) Rücktritt durch den Gast: Ein Rücktritt von der Reise ist vor Reisebeginn durch schriftliche Erklärung gegenüber TMO möglich. Im Falle des Rücktritts hat der Gast eine Entschädigungspauschale an TMO zu zahlen:

* bis zum 61.Tag vor Reisebeginn: 10 % des Gesamtpreises, mindestens aber 55,- €
* bis zum 31.Tag vor Reisebeginn: 50 % des Gesamtpreises,
* bis zum 2.Tag vor Reisebeginn: 80 % des Gesamtpreises,
* 1 Tag vor Mietbeginn oder bei Nichtanreise : 95 % des Gesamtpreises.

Entscheidend für die Berechnung ist der Zugang der schriftlichen Rücktrittserklärung des Gastes bei TMO. Im Falle des Rücktritts wird zusätzlich ein pauschaler Aufwendungsersatz (Reisevorbereitungen) von maximal 25,- € für TMO erhoben. Der Kunde kann einen geringeren Schaden nachweisen. Wir empfehlen dringend mit der Buchung den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung (wir beraten Sie gern).

Nach Reisebeginn kann der Gast die Reise nur kündigen, wenn einem die Reise erheblich beeinträchtigenden Mangel innerhalb angemessener Frist nicht abgeholfen wurde (s. Ziff. 6). TMO steht der Anteil am Reisepreis zu, der dem in Anspruch genommenen Reiseteil entspricht.

b) Rücktritt durch den Veranstalter: In diesem Falle ist TMO verpflichtet dem Gast eine gleichwertige Reise anzubieten. Ist eine solche Reise nicht verfügbar, wird gemäß des Deutschen Reiserechts eine höherwertigere angeboten. Die Differenz im Reisepreis ist vom Gast zu tragen. Sollte dies nicht erwünscht sein, haben Sie Anspruch auf Rückerstattung des Reisepreises. Weitergehende Ansprüche sind ausgeschlossen.

TMO kann vom Reisevertrag zurücktreten oder fristlos kündigen, wenn der Gast die Reise trotz Abmahnung nachhaltig stört. Der Gast bleibt zur Zahlung des Reisepreises abzüglich ersparter Aufwendungen verpflichtet.

5. Umbuchung: Bei einer Umbuchung auf eine andere Leistung, einen anderen Reisetermin oder vergleichbare Änderungen erhält TMO pauschal € 25,- pro Buchung, es sein denn, TMO weist einen höheren konkreten Aufwand nach. Dieses kann z.B. dann der Fall sein, wenn TMO gegenüber den Leistungsträgern seinerseits erstattungspflichtig ist.

6. Gewährleistung a) Wird die Reise nicht vertragsgemäß erbracht, so kann der Gast Abhilfe verlangen, soweit diese keinen unzumutbaren Aufwand erfordert. TMO ist berechtigt, eine gleichwertige Ersatzleistung anzubieten.

b) Mängel sind vom Gast unverzüglich bei dem örtlichen Leistungsträger und im Falle verweigerter Abhilfe unverzüglich danach gegenüber TMO anzuzeigen (außerhalb der Öffnungszeiten wird eine Notfallnummer angesagt). Bei verspäteter Mitteilung des Mangels ist eine Minderung des Reisepreises ausgeschlossen.

7. Haftung a) Die Haftung von TMO ist für Schaden, die nicht Körperschäden sind, ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt, soweit ein Schaden des Reisenden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig von TMO herbeigeführt worden ist oder soweit TMO für einen dem Reisenden entstandenen Schaden allein wegen Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist.

b) Ein Schadensersatzanspruch gegenüber TMO aus unerlaubter Handlung ist, soweit der Schaden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wurde, je Gast bei Personenschäden auf € 75.000,- , bei Sachschäden auf € 4000,- beschränkt. Liegt der Reisepreis über € 1333,- , ist die Haftung auf die dreifache Höhe des Reisepreises beschränkt.

c) Ein Schadensersatzanspruch gegenüber TMO ist insoweit beschränkt oder ausgeschlossen, als aufgrund internationaler Übereinkommen oder entsprechender gesetzlicher Vorschriften ein Schadensersatzanspruch nur unter bestimmten Voraussetzungen geltend gemacht werden kann oder ausgeschlossen ist.

d) TMO haftet nicht für Leistungsstörungen außerhalb des Einflussbereiches von TMO. Es wird dem Kunden dringend empfohlen, eine Reiseunfall- und Reisegepäckversicherung abzuschließen.

e) TMO haftet nicht für die verspätete Erteilung und den verspäteten Zugang amtlicher Dokumente (z.B. Visa etc.). Der Reisende ist für die Einhaltung aller für die Durchführung der Reise wichtigen Vorschriften selbst verantwortlich.

8. Ausschluss von Ansprüchen und Verjährung: Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung der Reise hat der Kunde innerhalb eines Monats nach Beendigung der Reise gegenüber TMO geltend zu machen, wobei dringend die Schriftform empfohlen wird. Voraussetzung ist, dass die Mietleistungen oder Ersatzleistungen nicht vertragsgemäß erbracht wurden, der Mangel dem TMO unverzüglich angezeigt und keine ausreichende Abhilfe geschaffen wurde. Deliktische Ansprüche verjähren in drei Jahren. Gerichtsstand ist Rostock

Stand: 27. August 2009